Singeklub Maxhütte Unterwellenborn
- Die ständige Internet-Plattform -

Zurück zur Startseite

Zu den Jahren
1970 - 1971

Das Jahr 1969

Ein Hinweis : Wenn Ihr auf die kleinen Fotos klickt, bekommt Ihr sie in einem extra Fenster groß angezeigt...

Der 1968 von Jochen, Migo und Wolfi gegründete Klub war über das Jahr zu einer stabilen Gruppe
geworden. Zu den ersten "Neuen" im März hatten Frank "Mullei" Müller, Wolfgang Hammer-
schmidt, Uschi Patzer, Erika Liebscher, Ingrid und Elke Wilke, Horst Wieske und Martina
Zebisch
gehört, um nur einige Wenige zu nennen. Nach der Werkstattwoche waren dann
auch Detlef "Specki" Kämmer in den Klub gekommen. (Fotos in dieser Reihenfolge)

1969 20 Jahre zuvor, 1949, hatten FDJ-ler im ersten Jugendaufgebot der DDR unter schwierigsten
Bedingungen eine Wasserleitung von der Saale zur Maxhütte gebaut. Dieses Jubiläum sollte nun
entsprechend gewürdigt werden und auch der Klub hatte seinen Beitrag dazu zu leisten. Jochen
Lesching war Leiter des Organisationsbüros - und er war wohl ein sehr guter Organisationschef,
denn bereits im April verließ er nicht nur den Klub, sondern auch Unterwellenborn, weil er fortan im
Zentralrat der FDJ arbeiten sollte. Der Klub mußte sich jetzt selbst organisieren. Zunächst übernahm
Migo zusammen mit Horst Brehm von der BBS die Organisation der Proben und Auftritte. Auch die
FDJ-Leitung der Maxhütte, namentlich ihr 1. Sekretär Peter Deistler kümmerte sich jetzt mehr um
den Klub. Neue Mitglieder gab es auch. Bernd "Ramses" Roth war in den Klub gekommen und hatte
aus der Erweiterten Oberschule Bernd Möbius und Gudrun Fleischhauer mitgebracht. Im Juli
nahm der Club an der III. Werkstattwoche in Berlin teil und erntete u.a. mit einer Eigenkomposition
zum Thema "20 Jahre Max braucht Wasser" immerhin einen Achtungserfolg.

Die Fotos : Auftritt in Tauschwitz am
12.4.1969 / Auftritt zu einer selbstorga-
nisierten Singeveranstaltung im Kulturhaus /
2 Zeitungsartikel über die Teilnahme
an der 3. Werkstattwoche in Berlin

Nach dem Beginn des neuen Lehrjahres am 1.9.1969, wo der Klub zur Feierstunde auftrat, kamen
auch wieder neue Mitglieder in den Klub. Darunter waren Wolfgang Suckow und Karin Trautloff
Migo arbeitete zu dieser Zeit (nach Beendigung seiner Lehre) im Lehrlingswohnheim als Erzieher und
rührte die Werbetrommel für den Klub. Aber nicht nur das - er vertrat den Klub nach außen als Leiter,
was nicht allen Mitgleidern gefiel. Also wurde ein Wochenendseminar am Stausee in einem Maxhütten-
Bungalow an-gesetzt, Migo quasi ab-gesetzt und eine Klubleitung ein-gesetzt... also :gewählt. Bernd
Roth wurde offizieller Leiter, Migo sein Stellvertreter und Org.-Chef, Frank Müller künstlerischer Leiter
und Horst Wieske politischer Leiter. FDJ-Sekretär Peter Deistler nahm den Klub persönlich unter seine
Fittiche und band den Klub in alle Aktivitäten der FDJ-Grundorganisation fest ein. Im Oktober nahm
der Klub dann am "Treffen junger Sozialisten" zum 20. Jahrestag der DDR teil und bekam schließlich
auch einen eigenen Probenraum im Kulturhaus - das Zimmer 24 - das sein Hauptquartier wurde.

Die Fotos : 2 Fotos vom Treffen junger
Sozialisten / Lied von Migo (die Musik von
"HELP" geklaut...) / Bernd Roth als neuer
Klubleiter

Im Dezember ludt dann der Klub zu einer "Singe" in den Theatersaal ein, die regen Publikumszu-
lauf brachte. Anschließend gab es im kleinen Saal etwas für damalige Verhältnisse völlig Neues -
nämlich eine DISKOTHEK. Es war die erste, die im Provinznest Saalfeld stattfand und die Besucher
Besucher waren recht begeistert davon. Wenige Tage darauf wiederholte Migo diese Disko zur Weih-
nachtsfeier im Lehrlingswohnheim und auch dies trug dazu bei, daß beue Mitglieder in den Klub
kamen. Wolfgang Fiedler, Jürgen Gumpert, Harald Rimpler und Elke Schröder um nur einige
zu nennen. Bernd Roth hatte an der Erweiterten Oberschule Saalfeld auch Werbung für den Klub
gemacht und auch von dort kamen neue Mitglieder. Bernd "Mops" Möbius, Herbert "Hörbie"
Müller, Gudrun Fleischhauer und Marion Wenzel
verstärkten fortan die Truppe. Von der POS
U'born waren zudem noch Detlev "Specki" Kämmer und Siegrid Hocke dazu gekommen.
Für das neue Jahr war der Klub personell also bestens gerüstet ......

Die Fotos : Fotos von Auftritten am Ehren-
mal und im Kulturhaus, Besuch von Komso-
molzen, eine "Show"-Aufnahme der "Klub-
stars" und unserem ersten Liederheft.

Und weiter geht es jetzt auf der nächsten Seite ... Ihr müßt nur oben klicken....